Rosmarin

Rosmarin schmeckt nicht nur lecker, sonder ist auch gesund. Er ist auch wichtiger Bestandteil des “Ungarisch Wasser”, dem ersten destillierten Parfum, welches im 16. Jahrhundert entstanden ist. Der Legende nach erhielt Königin Isabella von Ungarn das Wässerchen im Alter von 72 Jahren, was ihr wieder Jugend und Schönheit verliehen haben soll.

Bereits in der Antike wurde Rosmarin mit Schönheit assoziert und der Göttin Aphrodite geweiht. Bräute trugen bei der Hochzeit Kränze aus Rosmarin als Kopfschmuck, um der Fruchtbarkeit nachzuhelfen. Wenn der Rosmarinstrauch vor dem Haus stark blühte, war dies ein Zeichen dafür, dass die Tochter bald einen Ehemann finden wird. In Belgien gibt es auch heute noch das Sprichwort, dass nicht der Klapperstorch die Kinder bringt, sondern sie unter einem Rosmarinstrauch gefunden werden.

Rosmarinkartoffeln

Zutaten:

  • 2 Zweige Rosmarin
  • 500 g Kartoffeln
  • Öl
  • 2 Knoblauchzehen

Backofen vorheizen. Kartoffeln schälen und vierteln, Knoblauch pressen, alle Zutaten miteinander mischen. Auf eine Folie im Backofen 30 Minuten rösten. Mit Salz und Pfeffer würzen nach Wunsch.

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare